Beratungsförderung- und Finanzierung

Beratungsförderung

Gut beraten in die Zukunft – wir sind bei folgenden Programmen als Berater akkreditiert

Die EU-Förderprogramme unternehmensWert:Mensch – UWM – und unternehmensWert:Mensch plus – UWM plus – werden von dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Der Hintergrund der Programme steht für eine moderne Personalpolitik.

Sie finden uns ferner in der KfW-Beraterbörse, der NBank, in Projekten des DIHT (Deutscher Industrie- und Handelstag), außerdem sind wir autorisierte Berater der Offensive Mittelstand INQA (Initiative Neue Qualität der Arbeit).

  • Folgende Zuschüsse sind möglich
  • BAFA – Zuschuss 50% und 90%
  • unternehmensWert: Mensch – Zuschuss 80% <10 und 50% >10 Mitarbeiter
  • unternehmensWert: Mensch plus (digital) – Zuschuss 80%

BAFA

Seit 01.01.2016 gibt es das neu eingerichteten Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know hows“ Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union ko-finanziert.

Die „Förderung unternehmerischen Know-hows“ richtet sich an

  • Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen) – bis 4.000€ Beratungshonorar – Zuschuss 50% = max. 2.000€.
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmern) – bis 3.000€ Beratungshonorar – Zuschuss 50% = max. 1.500€.
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter(Unternehmen in Schwierigkeiten) – bis 3.000€ Beratungshonorar – Zuschuss 90% = max. 2.700€ und Folgeberatung – bis 3.000€ – Zuschuss 1.500€.

Beratungen vor einer Gründung können nicht mit diesem Programm bezuschusst werden. Die
Bundesländer bieten jedoch Zuschüsse zu den Beratungskosten und/oder eine kostenfreie
Gründungsberatung für die Vorgründungsphase an.
Als Wirobski + Rathje sind wir beim BAFA unter der Beraternummer 102957 registriert.

Zur BAFA

unternehmensWert:Mensch -UWM –

Das Programm unternehmensWert:Mensch wurde im Sommer 2017 bis zum 31.07.2020 verlängert und zielt darauf ab, nachhaltige
Lern- und Veränderungsprozesse in Unternehmen anzustoßen. Die Ziele des geförderten
Beratungsprogramms sind:

  • kleine und mittlere Unternehmen für zukünftige Herausforderungen zu sensibilisieren,
  • den Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung einer mitarbeiterorientierten Personalpolitik konkrete Unterstützung zu bieten,
  • die Unternehmen zu befähigen, auf die vielfältigen betrieblichen Herausforderungen, die die Veränderungen der Arbeits- und Produktionswelt sowie der demografische Wandel mit sich bringen, eigenständig angemessen zu reagieren sowie
  • in den Unternehmen eine Unternehmenskultur zu etablieren, die zur motivations-, gesundheits- und innovationsförderlichen Gestaltung der Arbeits- und Produktionsbedingungen wie auch zur Fachkräftegewinnung und -bindung beiträgt.
  • Maximal 10 Tage mit einem Tagessatz von 1.000€ – Zuschuss 80% bei weniger als 10 Mitarbeitern und 50% bei 10 und mehr 10 Mitarbeitern.

Um diese Ziele zu erreichen, setzt unternehmensWert:Mensch auf professionelle Prozessberatung unter Beteiligung der Beschäftigten. Jürgen Wirobski und Ina Lisa Rathje sind autorisierte Prozessberater für das ESF-Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch

Flyer_unternehmenswertMensch_WUR

unternehmensWert:Mensch plus – UWM plus –

unternehmensWert:Mensch plus geht noch ein Stück weiter. Mittlerweile ist es keine wirkliche Neuigkeit, dass wir alle mehr und mehr Informationstechnologie einsetzen. Smartphones, Tablets und diverse Anwendungen sind vertraute und Arbeitsmittel an buchstäblichen allen Arbeitsplätzen. Die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend einzusetzen, ist für KMU eine wirtschaftliche Notwendigkeit geworden. Um den digitalen Umbruch in der Arbeitswelt als Chance zu nutzen, benötigen Betriebe nachhaltige Strategien und neue Konzepte.

Wir unterstützten sie im Rahmen unserer geförderten Unternehmensberatung dabei, ihr Unternehmen für die Digitalisierung fit zu machen, innovative Konzepte für die Arbeit in der digitalen Transformation zu erproben und so individuelle und passgenaue Lösungen zu gestalten.

In welchen Bereichen?
Um erfolgreich in der digitalisierten Arbeitswelt bestehen zu können, müssen sich Unternehmen mit folgenden Fragestellungen beschäftigen:

  • Was bedeutet der digitale Wandel für das eigene Geschäftsmodell?
  • Wie sehen die Tätigkeiten der Zukunft aus und wie können Mitarbeitende dafür qualifiziert werden?
  • Wie ändern sich Führungsaufgaben und Karrierewege in der digitalen Arbeitswelt?
  • Wie können Unternehmen und Mitarbeitende den Kulturwandel und den demografischen Wandel in der digitalen Arbeitswelt gestalten?

Wir unterstützen Sie dabei, mit einer professionellen Beratung eigene Antworten und Lösungswege auf diese Fragestellungen zu entwickeln.

Was genau wird gefördert?
Es werden Beratungen gefördert werden, die personalpolitische und arbeitsorganisatorische Innovationsprozesse unterstützen, die im Zusammenhang mit konkreten digitalen Veränderungen im Betrieb stehen, unter Beteiligung der Beschäftigten und auf der Grundlage spezifischer Vorgaben zur methodischen Durchführung von Lern- und Experimentierräumen durchgeführt werden.

Die Förderung umfasst maximal 10 bis 12 Beratungstage, die Förderquote beträgt 80%, d.h. 20% des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

Wer wird gefördert?
Förderberechtigt sind Unternehmen, die weniger als 250 Mitarbeitende (Vollzeit) beschäftigen, mindestens zwei Jahre bestehen und deren Jahresumsatz weniger als 50 Millionen Euro (oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Millionen Euro) beträgt.

Wie läuft die Beratung ab?
Uns einfach anrufen, Termin machen und / oder hier nachlesen

Flyer 1 _Unternehmenswert-Mensch_Plus WUR

 

Flyer 2_Unternehmenswert-Mensch_Plus WUR

Wir rufen
Sie zurück